ÜBER UNS

Unser Team, bestehend aus erfahrenen Steuerberatern, Rechtsanwälten und einer Mediatorin, kümmert sich in angemessener und respektvoller Form um alle Angelegenheiten bezüglich der Thematik Erbschaft und Schenkung.

Das Erbrecht hat viele Tücken. Die gesetzlichen Erbregelungen führen in den meisten Fällen zu großen Problemen seitens der Erben. Manchmal scheitert das Vererben aber auch an demjenigen, der vererben möchte. Denken Sie nur mal an ein Testament, welches sich aufgrund von Formmängeln als unwirksam herausstellt! Durch ein individuell und professionell gestaltetes Testament kann dies jedoch vermieden werden.

Ob Testamentsgestaltung, Unternehmensnachfolge, Vermögensbewertung oder Geltendmachung von Freibeträgen – wir stehen Ihnen in allen Bereichen der Erbberatung tatkräftig zur Seite.



DOWNLOAD
Checkliste Erbberatung

Checkliste zur Erbberatung

Laden Sie sich vor Ihrer Erbberatung unsere Checkliste herunter. Dadurch erhält Ihr Berater einen schnellen Einblick und die Beratungszeit kann so deutlich verkürzt werden.

Download

KONTAKTDATEN
  • St-B-K Steuerberatung &
    Rechtsberatung Krefeld

    Weyerhofstraße 71

    47803 Krefeld

  • 02151 – 76967-30
  • 02151 – 76967-50
  • info@st-b-k.de

FOLGEN SIE UNS
Seien Sie immer auf dem aktuellen Stand im Erbrecht und zu vielen anderen Rechtsthemen. Folgen sie uns über unsere Seiten in den sozialen Netzwerken.


AKTUELLES
  • Kontovollmacht Erbschaft Nachlassverbindlichkeit
Nach Tod noch Rente gezahlt: Kontobevollmächtigte müssen Beträge erstatten

Nachdem die Rentenversicherung in Unkenntnis vom Tod einer Rentnerin weiterhin Rente auf deren Konto überwiesen hat, müssen die

Weiterlesen

  • Grabpflege Nachlassverbindlichkeit
Pflegekosten für Grab der Mutter des Erblassers sind keine Nachlassverbindlichkeiten

Die Kosten, die einem Erben für die Pflege und Instandhaltung des Grabes der Mutter des Erblassers entstehen, sind bei der Erbschaftsteuer nicht als

Weiterlesen

  • business unterschrift unternehmensnachfolge
Europäisches Nachlassrecht: EuGH soll über Formularzwang entscheiden

Der Europäische Gerichtshof soll klären, ob für die Beantragung eines so genannten Europäischen Nachlasszeugnisses zwingend ein in der

Weiterlesen

  • Erbvertrag Zustimmung
Soll von einem Erbvertrag abgewichen werden, müssen alle Beteiligten zustimmen

Wer unter einen Erbvertrag seine Unterschrift gesetzt hat, der kann nicht nur davon ausgehen, dass die wechselseitigen Interessen und Ansprüche

Weiterlesen


ERBBERATUNG

Wirksamkeit Vermächtnis

Testament Erben Tod Schenken Ehe

Mietshaus Freibetrag Steuer Kinder Erbfolge

Notar Gericht Geld Streit Anfechtung Nachfolge

minderjährig Zukunft Pflichtteil Familie

Ausgleich Erbteil Überschuldet

UNSERE LETZTEN FÄLLE
'Güterstandsschaukel' - Minimierung der Steuerlast

Minimierung einer Steuerlast durch vorzeitigen Zugewinnausgleich zu Lebzeiten

Die Aufgabe: Minimierung der Steuerlast über einen Zugewinnausgleichsanspruchs nach dem Tode zwischen vermögenden Ehegatten mit Immobilien- und gesellschaftsrechtlichem Vermögen.

Die Lösung: Lebzeitiger Zugewinnausgleich durch Beendigung des Güterstands der Zugewinngemeinschaft und deren nachfolgender Neubegründung (Güterstandsschaukel), in notariell beglaubigter Form. Auch die Berechnung des Zugewinnausgleichsanspruchs konnte in unserem Hause realisiert werden.

Ergebnis: Erhebliche Steuerersparnis der Ehefrau, die einen Zugewinnausgleich schon zu Lebzeiten beanspruchen konnte, durch bestmögliche Nutzung der Freibeträge.

Testamentsgestaltung: Trennung von Privat- und Unternehmensvermögen unter Gründung einer Stiftung

Testamentsgestaltung mit Stiftung für einen jungen Unternehmer mit Familie und einem jährlichen Gewinn > 1,0 Mio im Jahr

Die Aufgabe: Aufgrund der hohen Erträge des inhabergeführten Unternehmens ist ein nicht kalkulierbares Risiko für Erbschaftsteuer in Millionenhöhe zu verhindern.

Die Lösung: Es wurde ein gemeinschaftliches Testament der Eheleute gestaltet. Dabei wurde als Alleinerbe des Unternehmers eine Familien-Stiftung eingesetzt, die auf den Todesfall zu gründen ist. Das gesamte Privatvermögen erhält hingegen die Ehefrau durch ein Vermächtnis. Es wurde ein Partner der St-B-K als Testamentsvollstrecker eingesetzt, um im Erbfall die Unternehmung fortzuführen und die Stiftung zu gründen.

Das Ergebnis: Die mögliche Erbschaftsteuer für das Unternehmensvermögen trifft die Stiftung. Das Privatvermögen ist gesichert. Das Unternehmen kann auch in der Stiftung fortgesetzt werden und die Gewinne an die Abkömmlinge ausgekehrt werden.

Überleitung eines Einzelunternehmens auf die nächste Generation und Umwandlung in eine GmbH & Co. KG

Die Aufgabe: An dem ertragstarken Einzelunternehmen des Vaters soll der Sohn beteiligt werden. Dies soll keine Erbschafts- und keine Einkommensteuer verursachen. Eine Haftungsbeschränkung ist gewünscht.

Die Lösung: Es wurde eine GmbH & Co. KG gegründet, an der der Sohn und der Vater zu 50 % beteiligt sind. Die Einzelunternehmung wird nach Umwandlungsgesetz rückwirkend auf den 01.01.2016 in die KG eingebracht.

Das Ergebnis: Der Sohn ist mit 50 % am Gewinn beteiligt. Die GmbH & Co. KG ist haftungsbeschränkt. Steuern wurden nicht ausgelöst. Die KG bietet im Gesellschaftsvertrag alle Möglichkeiten über Stimmrechte, Tätigkeitsvergütung und Erbfolgeregelungen die Interessen des Vaters und des Sohnes zu berücksichtigen.

Weitere Fälle ansehen

Steuerberaterverband Düsseldorf LogoFachberater Unternehmensnachfolgeagt TestamentsvollstreckungDAV Fortbildung


Sie benötigen eine Beratung zum Thema Erbrecht?
Bei allen Fragen rund um das Erbrecht, der Unternehmensnachfolge und vielen anderen Themen helfen wir Ihnen gerne.

IHRE ANSPRECHPARTNER
Steuerberater
Matthias Brinkmann*Steuerberater | Diplom-Kaufmann | Partner
  • Begleitung bei Umwandlung von Unternehmen
  • Betriebswirtschaftliche Beratung
  • Unternehmensnachfolge
Mehr Informationen
Rechtsanwälte
Miles B. BäßlerFachanwalt für Erbrecht | Rechtsanwalt | Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT) | Partner
  • Durchsetzung und Abwehr von erbrechtlichen Positionen vor Gericht und in Mediationsverfahren
  • Testamentsgestaltung
  • Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht
  • Erbschaftsteuerliche Gestaltungs- und Nachfolgeberatung
  • Internationales Erbrecht
  • Testamentsvollstreckung
Mehr Informationen
Monika FriedrichRechtsanwältin | Fachanwältin für Steuerrecht
  • Durchsetzung und Abwehr von erbrechtlichen Positionen vor Gericht und in Mediationsverfahren
  • Testamentsgestaltung
  • Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht
  • Erbschaftsteuerliche Gestaltungs- und Nachfolgeberatung
Mehr Informationen
Frank Utikal, LL.M.Fachanwalt für Steuerrecht | Rechtsanwalt
  • Erbschaftsteuerrecht
  • Schenkungsteuerrecht
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Europäisches Wirtschaftsrecht
  • Nachlassinsolvenzen
Mitglied im Anwaltverein

Mehr Informationen